Systemische Therapie

In der systemischen Therapie steht die Beziehung zwischen Partnern oder Familienmitgliedern im Mittelpunkt. Die Paar- oder Familientherapie, wie die systemische Therapie deshalb auch genannt wird, basiert auf der Erkenntnis, dass die Ursachen von gesundheitlichen oder psychischen Problemen häufig nicht im Klienten selbst zu suchen und aufzulösen sind, sondern in den Strukturen, in die er eingebunden ist. Krisen in der Paarbeziehung oder innerhalb des Familiensystems zeigen an, dass gemeinsame Lebensthemen bearbeitet werden oder festgefahrene Strukturen erkannt und verändert werden wollen.

Voraussetzung für den Erfolg der systemischen Therapie ist das Vertrauensverhältnis zwischen Therapeut und allen beteiligten Familienmitgliedern.

Grundlage der systemischen Therapie ist die Gesprächspsychotherapie nach Rogers, die ich in meiner Praxis mit tiefenpsychologischen und verhaltenstherapeutischen Ansätzen kombiniere. Bei Bedarf setze ich auch kinesiologische Balancen ein, die den Entwicklungsprozess des Paars oder der Familie auf der energetischen Ebene effizient unterstützen.

plants